„Initial Coin Offerings“ (ICO´s) haben sich in kurzer Zeit zu einem beliebten Finanzierungsmodell für Startups entwickelt, die mit Ideen zu blockchainbasierten Geschäftsmodellen erstaunlich viel Geld einsammeln. Typischerweise wird dabei eine limitierte Anzahl sogenannter Token verkauft. Diese Token repräsentieren beispielsweise Anteile an Stimm- oder Nutzungsrechten. Meistens können die Token mit Bitcoin oder Ether bezahlt werden. Der Wert der Token kann sich entwickeln, je nach Nachfrage auf den Märkten und in Verbindung mit den Erfolgsaussichten der jungen Unternehmen. Mit dem Erwerb schließt man also eine Wette auf zukünftige Geschäftsmodelle ab, die aktuell dem großen Trend dezentraler Applikationen folgen.

Für wen ist so ein risikobehaftetes Investment attraktiv? Und mit welcher Intention wird das digitale Geld sogar in nutzlose Token gesteckt? Dafür sind möglicherweise zwei Gründe entscheidend:

1. Bitcoin Owner, die bereits vor Jahren eingestiegen sind, wollen heute diversifizieren. Die Möglichkeiten dafür sind allerdings begrenzt: Zum Einen gibt es jede Menge alternativer Währungen und Exchange Plattformen dafür. Im E-Commerce wird Bitcoin bisher nur vereinzelt als Zahlungsmittel akzeptiert. Wer also nicht weiß wohin mit seinen Bitcoin-Millionen, schätzt am Geschäft mit den Token gegebenenfalls allein die Möglichkeit, etwas um zu verteilen. Und da die Geschäftsmodelle für dezentrale Apps gerade erst im Entstehen sind, kann das Narrativ rund um die disruptive Blockchain-Technologie auch große Fantasien erzeugen.

2. Der rasante Preisanstieg von Bitcoin dürfte bei vielen das Bedürfnis erhöhen, aus zu cashen. Die Exchange Plattformen unterliegen jedoch den Regulierungen der jeweiligen Länder, was den Umtausch größerer Beträge in Papiergeldwährungen erschwert.

Wir dürfen gespannt sein, ob es das ein oder andere Token-finanzierte Unternehmen schafft, tatsächlich eine disruptive Applikation zu entwickeln, die Wachstum und profitable Returns bringt. Oder ob diese (zwischen-) Parkplätze für digitales Geld schon bald wieder leergefegt sind. Es bleibt abzuwarten, wieviele ICO´s es  noch geben wird, bis die regulierenden Finanzbehörden auf den Plan gerufen werden.

Editors note: Der Handel mit digitalen Assets wie Bitcoin oder Ether ist in höchstem Maß spekulativ und mit vielen Risiken verbunden. Dieser Artikel dient der Information und nicht einer Anlageberatung. Kommentare und Informationen auf xyarena mit Bezug zu Finanzprodukten- und Märkten reflektieren nicht zwingendermaßen die Meinung von xyarena und dienen nicht der Empfehlung oder dem Rat etwas zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen. Performance aus der Vergangenheit ist nicht unbedingt ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.