Teilautomatisiertes Pferderennen auf dem Hamburger Dom – nur bedingt vergleichbar mit Kryptowährungen?

Thank God it´s Friday! Wir reflektieren noch einmal die Ereignisse der letzten Tage und kommentieren die Performance von sieben ausgewählten Krypto-Coins:

#Bitcoin

Die große Euphorie an den Handelsplätzen bleibt aus. Prognosen, nach denen Bitcoin schon bald die 3000€ Grenze durchbrechen wird, scheinen momentan unrealistisch. Aber auch die pessimistischen Stimmen unter den Chartanalysten erfüllen ihre kommentierende Rolle an der Seitenlinie, ohne dass es (bisher) zum großen Crash kommt. Das Update vom 1.8., mit dem Bitcoin Cash hervorgebracht wurde, sorgt bei Bitcoin für höhere Volatilität. Die Liquidität wird kurzfristig eingesetzt, um wechselseitig die Gewinne mitzunehmen – bis der Bitcoin Kurs wieder Stabilität entwickelt, hängt also auch von der Performance von Bitcoin Cash ab.

#Bitcoin Cash

Kein schlechter Einstand – zumindest kurzfristig beschert der neue Coin den ersten Tradern Gewinne. Besonders smarte Opportunisten konnten die Accounting Probleme der Handelsplätze sogar für sich nutzen, indem sie sich über Short-Sales pro Bitcoin einen zusätzlichen Bcash-Coin gutschreiben ließen. Dieser Trick wird das Vertrauen in die Währung jedoch eher schwächen. Hohe Volatilität ist weiterhin wahrscheinlich. Einige Börsenplätze frieren die Bestände noch ein, da das Mining-Netzwerk noch zu instabil ist. Konsolidierung oder Crash? Noch ist alles möglich.

#Ethereum

Insbesondere in Südkorea ist Ethereum zuletzt sehr beliebt – auch um den Bitcoin-Turbulenzen in den letzten Tagen auszuweichen. Derweil wächst die Ethereum Enterprise Alliance um mit den Visionen rund um dezentrale Anwendungen das B2B Geschäft anzukurbeln. Auch die physische Infrastruktur und Sichtbarkeit wächst, der amerikanische ATM-Betreiber Coinflip nimmt Ethereum und Litecoin in sein Programm auf.

#Litecoin

Litecoin hält sich unbeirrt von den „Nebengeräuschen“ relativ stabil in der Region um 35€.

#Ethereum Classic

Ähnlich wie Litecoin, bleibt Ethereum Classic seiner Linie treu.

#Omisego

Omisego, der Token hinter dem Ethereum gestützten Payment Dienst hebt ab – es gehört ja in dem jungen Markt auch zu einer guten PR-Strategie, sich zum richtigen Zeitpunkt ins Gespräch zu bringen. Bis das Wallet in Q4 2017 gelaunched wird, haben die Entwickler um Jun Hasegawa aber noch einiges zu tun.

Screenshot via worldcoinindex.com

#Zcash

Das selbsernannte „Internet-Geld“ kann weiter mit dem Thema Anonymität punkten und verzeichnet in der vergangenen Woche (wie auch Monero und Dash) einen leichten Anstieg.

Insgesamt steigt die weltweite Akzeptanz von Kryptowährungen. Bis sie auch Teil des Derivatehandels werden, ist wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Editors note: Der Handel mit digitalen Assets wie Bitcoin oder Ether ist in höchstem Maß spekulativ und mit vielen Risiken verbunden. Dieser Artikel dient der Information und nicht einer Anlageberatung. Kommentare und Informationen auf xyarena mit Bezug zu Finanzprodukten- und Märkten reflektieren nicht zwingendermaßen die Meinung von xyarena und dienen nicht der Empfehlung oder dem Rat etwas zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen. Performance in der Vergangenheit ist nicht unbedingt ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.