Momentan jagt ein Allzeit-Hoch das nächste – wie weit wird der Bitcoin Preis in dieser Phase noch klettern?

Diese Frage wird derzeit emsig diskutiert. xyarena hat einige der populärsten Analyseversuche zusammengestellt. Der Überblick:

Womit lässt sich der Bitcoin Boom vergleichen?

Einer der populärsten Vergleiche zitiert die Tulpenmanie in Holland von 1634. Zu der Zeit konnten die Produzenten die steigende Nachfrage nach Tulpenzwiebeln nicht bedienen. Im Zuge dessen entwickelte sich eine Spekulationswelle, die eine breite Bevölkerungsschicht erfasste. Die Erklärungsversuche dafür gehen heute weit über eine rein technische Analyse hinaus. Passend zum jetzigen Bitcoin-Hype erscheint die Tatsache, dass es auch damals nicht an Sortenvielfalt mangelte – alternative Kryptowährungen sprießen ja heute förmlich aus dem Boden.

Auch die sogenannte Elliott Wave Theorie wird im Zusammenhang mit der Tulpenmanie genannt. Diese Pattern Analyse geht von mehreren aufeinanderfolgenden Wellen in einem Marktzyklus aus. Hierbei folgen typischerweise fünf korrektive Phasen auf fünf bullische Impulse:

Via A CAPSULE SUMMARY OF THE WAVE PRINCIPLE, S. 10

Folgt man dieser Theorie, steuern wir aktuell auf den Höhepunkt einer fünften bullischen Welle zu:

Via CNBC/ Elliott Wave Theorist

Sheba Jafari, technische Analystin bei Goldman Sachs, beschreibt die bisherige Preisentwicklung von Bitcoin auch mit fünf Wellen und konkretisiert ihren Ausblick von Anfang Juli noch einmal. Dabei scheut sie sich nicht, exakte Zahlen zu nennen: Der Bitcoin Preis könne demnach bis zu $4,827 ansteigen bevor die Korrektiv-Phase den Kurs bis auf $2,221 senkt um sich dann bei ca. $3,000 einzupendeln.

Auch aktuelle Nachrichten zur weltpolitischen Lage werden mit dem Bitcoin Preis in Zusammenhang gebracht. So habe laut ZEIT ONLINE zuletzt die Zuspitzung in der Nordkorea-Krise einen Investitionsschub japanischer und koreanischer Investoren in das digitale Asset ausgelöst.

Diverse Langzeit-Visionen und -Studien sehen der Zukunft gelassen und optimistisch entgegen. So sei es denkbar, dass der Bitcoin Preis in 10 Jahren bei $100,000 liege.

In den sozialen Netzwerken überwiegt derweil die Freude und Kreativität der „Bitcoin-Hodler“:

Via reddit

Trotz alledem sind Kryptowährungen laut Ian Lee, global betrachtet weiterhin ein Nischenthema.

Wer die Arena am Schluss dieser Rallye-Runde als Gewinner verlässt, bleibt bislang offen. Allein die Zusammenstellung dieser Beispiele macht deutlich, dass auch unerwartete Wendungen Teil der gesamten Entwicklung sind. Spannung und Nachrichten zu dem Thema werden daher so schnell nicht abreißen!

 

Editors note: Der Handel mit digitalen Assets wie Bitcoin oder Ether ist in höchstem Maß spekulativ und mit vielen Risiken verbunden. Dieser Artikel dient der Information und nicht einer Anlageberatung. Kommentare und Informationen auf xyarena mit Bezug zu Finanzprodukten- und Märkten reflektieren nicht zwingendermaßen die Meinung von xyarena und dienen nicht der Empfehlung oder dem Rat etwas zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen. Performance in der Vergangenheit ist nicht unbedingt ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.