Die wichtigsten Krypto-News der Woche im Überblick

Bitcoin beherrscht weiter die Schlagzeilen und baut seine Spitzenposition an den Handelsplätzen aus. Sowohl euphorische als auch kritische Stimmen halten weiterhin an ihrer Sicht der Dinge fest. David Sacks, ehemaliger COO von PayPal, muss beim Blick auf Bitcoin an die Dotcom-Blase denken – hofft aber auf eine weichere Landung, sollte Bitcoin tatsächlich eines Tages abstürzen.


Ethereum liegt im Mittel bei 250€, feiert allerdings ein „technisches“ Allzeithoch und bricht mit über 440k Transaktionen am vergangenen Freitag alle bisherigen Rekorde:

Via etherscan.io

Einer weiteren Skalieurung soll nichts im Wege stehen, mit dem Sharding Approach soll die wachsende Nachfrage nach Rechenleistung, noch effizienter in dem gesamten Netzwerk aufgeteilt werden.


Bitcoin Cash hat zum Wochenende kräftig zugelegt. Ausschlaggebend dafür ist eine hohe Nachfrage in Südkorea. Auch dürften die Interessenverbände hinter der Währung den Kurs gepushed haben: Denn in Abhängigkeit von den Stromkosten ist das Mining erst ab einem gewissen Preis rentabel.


Litecoin schwankt weiter zwischen 40€ und 35€ auf einem relativ niedrigen Niveau. Die Bitcoin Community kommentiert das euphorisch mit der Stärke von Bitcoin:

Via Reddit


DASH versucht sich gegen diese simplifizierende Sichtweise zu wehren und wächst weiter.


Ripple bestätigt seine Pläne, nach nach China zu expandieren. Gerüchte, wonach Ripple dafür mit dem E-Commerce Giganten Alibaba kooperiere, wurden hingegen zurück gewiesen.


IOTA fällt nach einem Allzeithoch von 0,95€ am Donnerstag in Richtung 0,67 Cent am Wochenende. Wie lange wird das dezentrale Protokoll für das „Internet der Dinge“ noch gehyped – und vor allem, kann es Traction entwickeln?


 

Weitere Kurznachrichten zu Infrastruktur und Adaptierung

Nach Japan und China folgt mit Australien ein weiteres Land, welches den Handel mit Bitcoin offiziell anerkennen und regulieren will. Damit soll die Möglichkeit der Geldwäsche und Terrorfinanzierung unterbunden werden.


Die schweizer Kryptobörse Shapeshift wird überprüfen, welche digitalen Assets in das Raster der US-Finanzregulierungsbehörde SEC fallen. Die bisherigen Ankündigungen der SEC verweisen auf die rechtlichen Konsequenzen, die mit dem Handel sogenannter Sicherheiten oder Nutzwerte einhergeht. Das ist insbesondere für die Ausgabe von Token bei den aktuell populären „Initial Coin Offerings“ relevant. Außerdem übernimmt Shapeshift den Hardware Wallet Provider KeepKey.


Blockchain.info, das größte Bitcoin Wallet, erweitert seinen Dienst: Ab sofort kann auch Ether mit dem Wallet gespeichert und gesendet werden.


Der Hardware Wallet Provider Trezor hat eine Sicherheitslücke entdeckt – und kommuniziert ein Update um weitere Verunsicherung und Gerüchte in den sozialen Netzwerken zu unterbinden.


Ein weiterer Crypto-Hedgefonds ist in Planung: Lewis Fellas, ehemals Portfolio Manager der Harvard University, will mit seinem auf den Cayman Inseln registrierten Fonds $200 Mio einsammeln um in Kryptowährungen zu investieren.


Die Schweizer Falcon Private Bank bietet ihren Kunden nach Bitcoin ab sofort auch den Kauf, Verkauf und das Speichern von Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin an.


Microsoft launched mit dem Confidential Consortium ein Ethereum basiertes Protokoll, mit dem große Unternehmen ihre Transaktionsprozesse optimieren können.


AMD gibt eine Mining Software für Windows 10 und Windows 7 heraus. Damit soll die Performance für Blockchain gestützte Rechenleistung optimiert werden.

 

Editors note: Der Handel mit digitalen Assets wie Bitcoin oder Ether ist in höchstem Maß spekulativ und mit vielen Risiken verbunden. Dieser Artikel dient der Information und nicht einer Anlageberatung. Kommentare und Informationen auf xyarena mit Bezug zu Finanzprodukten- und Märkten reflektieren nicht zwingendermaßen die Meinung von xyarena und dienen nicht der Empfehlung oder dem Rat etwas zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen. Performance in der Vergangenheit ist nicht unbedingt ein Indikator für zukünftige Ergebnisse.